glimm maximilian frei hsg deister suentelAm Spielende stand zwar eine 31:26 (19:10) Niederlage für die 1 .Herren der HSG Deister Süntel beim Landesligisten TuS GW Himmelsthür auf der Anzeigetafel in der Himmelthürer Sporthalle, doch für HSG-Coach Slava Gorpishin stand, wie immer in den Testspielen, nicht das reine Ergebnis im Vordergrund.

"In der ersten Halbzeit haben wir keine gute Leistung gezeigt und viel zu viele Bälle unnötig weggeworfen", gab der erfahrene Coach nach der Partie zu Protokoll. Die Gastgeber, die vom ehemaligen HSG-Jugendtrainer Christian Ellmers trainiert werden, nutzten diese Fehler konsequent aus und konnten sich bis zur Halbzeitpause einen komfortablen 19:10 Vorsprung erspielen.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die HSG-Herren dann von einer anderen Seite. Die Abwehr stand nun wesentlich sicherer und im Angriff wurden die Abläufe konsequent ausgespielt und erfolgreich genutzt.

Auch HSG-Trainer Slava Gorpishin nahm die Leistungssteigerung positiv zur Kenntnis: "Mit der zweiten Halbzeit bin zufrieden, denn da haben wir ansatzweise gezeigt, dass wir vernünftigen Handball spielen können. Ein Sonderlob hat sich heute Maximilian Glimm (siehe Foto) verdient, der nicht nur im Angriff torgefährlich war, sondern auch in der Abwehr überzeugte. Eine Steigerung erwarte ich allerdings von unseren Torhütern."

Für die HSG spielten in Himmelsthür: Marcel Schlüter und Steven Völksen (beide Tor), Maximilian Glimm 6, Nils Ertel 6/4, Mats Busse 5, Andre Jürgensmeier 2, Pascal Stuckmann 2, Max Winter 2, Christoph Tegtmeyer 2, Adrian Semke 1 und Benedikt Budahn

Bild: HSG Deister Süntel