semke adrian frei stefan lukschNach der Niederlage im ersten Auswärtsspiel beim HSC Hannover peilt die erste Herren der HSG Deister Süntel am kommenden Sonnabend (Anwurf 19.45 Uhr) die ersten Auswärtspunkte der Saison an.

Die HSG-Trainer haben in der Spielpause die Niederlage in Hannover gemeinsam mit der Mannschaft analysiert und die Fehler deutlich angesprochen. In der aktuellen Trainingswoche lag der Fokus dann komplett auf der kommenden Auswärtsaufgabe bei der HSG Herrenhausen/Stöcken.

HSG Co-Trainer Jan Linke: "Wir haben in der spielfreien Zeit intensiv an unserer Chancenverwertung gearbeitet. Gerade in Hannover haben wir zu viele klare Tormöglichkeiten ausgelassen."

"Die Kommunikation und das Miteinander, dass uns im Heimspiel gegen Schaumburg vor allem in der zweiten Halbzeit ausgezeichnet hat, haben wir in Hannover nicht auf die Platte bekommen. Wir müssen als Einheit auftreten, dann können wir in Herrenhausen auch die beiden Pluspunkte mitnehmen", ergänzt HSG-Cheftrainer Slava Gorpishin.

Personell wird der Kader wieder etwas umfangreicher als in den letzten beiden Partien besetzt sein, denn mit Rückraumspieler Adrian Semke (siehe Foto) und Torhüter Henrik Schrader kehren zwei Spieler zurück. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Mirco Mikize. Der Torhüter zog sich im ersten Heimspiel gegen Schaumburg II einen Muskelfaserriss zu und befindet sich aktuell im Aufbautraining. Ob es für einen Einsatz in Herrenhausen reicht, wird sich erst kurz vor der Partie entscheiden.

Für HSG Deister Süntel - Neuzugang Andre Jürgensmeier wird die Partie in der Sporthalle Wendlandstraße sicherlich eine besondere Partie, denn der Linkshänder trug bis zur Corona-Pause noch das Trikot der Gastgeber und trifft erstmals auf seine ehemaligen Mannschaftskameraden. Darüber hinaus gibt es für die HSG Deister Süntel ein Wiedersehen mit Jan Goitke. Der erfahrene Torhüter stand zu Beginn des Jahrtausends einige Jahre für die HF Springe in der Oberliga zwischen den Pfosten.

In der Sporthalle an der Grundschule Wendlandstraße gilt für Zuschauer die 2G-Regelung. Die HSG Deister Süntel bittet ihre Fans dies zu beachten.

Bild: Stefan Luksch