mund nico springe frei stefan lukschZu ungewohnter Anwurfzeit am Sonntagnachmittag hatte die HSG Deister Süntel den Garbsener SC zu Gast.

Nach einer ausgeglichenen Startphase kamen die Hausherren immer besser in die Partie und konnten sich mit 10:6 Toren (17.Min.) absetzten. Nicht mehr mit von der Partie war zu diesem Zeitpunkt bereits Kreisläufer Christoph Tegtmeyer. Der HSG-Kreisläufer war bei einer Abwehraktion unglücklich umgeknickt und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden.

Die Spieler um das Trainerduo Jan Linke und Slava Gorpishin ließen sich von der Verletzung ihres Kapitäns aber nicht aus der Bahn werfen, sondern erhöhten vor allem durch die Treffer von Nico Mund (siehe Foto) und Pawel Pietak bis zur Halbzeitpause auf 19:10 Tore.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts fanden die Hausherren nur sehr schleppend in die Partie und die Gäste nutzten diese Schwächeperiode, vor allem durch ihren Torjäger Dennis Cravaack, konsequent aus.

Dass der HSG-Vorsprung nicht ganz zusammenschmolz, war der starken Leistung von Torhüter Marco Baade zu verdanken, der einige Großchancen der Gäste zunichtemachte. Als Pawel Pietak sechs Minuten vor Spielende mit einem Doppelschlag zum 28:22 traf, war die Partie zugunsten der HSG entschieden. Am Spielende stand ein verdienter 30:25 Erfolg für die HSG Deister Süntel.

HSG Deister Süntel: Marco Baade und Tobias Mittelgöker (beide Tor), Nico Mund 9, Pawel Pietak 8/1, Milian Temps 5, Nils Ertel 4, Justin Plückebaum 3, Hannes Schröter 1, Merlin Temps, Vincent Gassl, Fabian Hübenthal, Pascal Stuckmann, Benedikt Budahn und Christoph Tegtmeyer

HSG-Coach Slava Gorpishin: "Wir haben heute eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir aufgrund des Vorsprungs nicht mehr konsequent genug gespielt, aber am Ende verdient gewonnen."

Foto: Stefan Luksch