gassl vincent springe frei stefan luksch2Im Viertelfinale des Regionspokal war für die HSG Deister Süntel mit sehr kleinem Kader Endstation im diesjährigen Pokalwettbewerb.

Bei der zweiten Mannschaft des Hannoverschen SC, der in der Saison in der Parallelstaffel der HSG um Punkte kämpft, unterlag das Team um Spielmacher Vincent Gassl mit 34:30 (20:13) Toren.

Das HSG-Trainerduo Jan Linke und Slava Gorpishin, der am Spieltag seinen 49. Geburtstag feierte, musste in Hannover mit Lennart Reese, Justin Plückebaum, Pawel Pietak, Nico Mund, Fabian Hübenthal, Nils Ertel, Vincent Hermann, Hannes Schröter, Christoph Tegtmeyer und Benedikt Budahn aus unterschiedlichen Gründen gleich auf zehn Spieler verzichten.

In der Sporthalle des Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasiums in der Lüerstraße standen somit nur 6 Feldspieler und 2 Torhüter auf dem Spielberichtsbogen der HSG. HSG-Trainer Jan Linke streifte sich ebenfalls noch ein Feldspielertrikot über, um zumindest eine Wechselmöglichkeit zu haben und der HSG-Trainer trug sich dann auch zweimal in die Torschützenliste ein.

Nach einer ausgeglichenen Startphase konnten sich die Hausherren bis zur Halbzeitpause mit sieben Treffern absetzen. Beim 20:13 Halbzeitstand lag ein Debakel im Bereich des möglichen. Das es nicht dazu kam, war der Moral der HSG-Spieler zu verdanken. Tor um Tor kämpfte sich das HSG-Team wieder heran und beim 23:20 (40. Min.) war das Team wieder voll im Spiel. Einige ausgelassene klare Torchancen führten in der Folge dazu, dass der HSC sich wieder absetzen konnte. Acht Minuten vor Spielende betrug der Rückstand wieder 7 Tore, doch wieder kam die HSG zurück und unterlag am Ende knapp mit 34:30 Toren.

HSG Deister Süntel: Marco Baade und Tobias Mittelgöker (beide Tor), Christian Kanngießer 7, Pascal Stuckmann 7, Sascha Balewski 5, Milian Temps 5/4, Merlin Temps 4, Jan Linke 2 und Vincent Gassl