ball im tor frei stefan luksch1Die zweiten Herren der HSG Deister-Süntel mussten in ihrer Begegnung am Samstagnachmittag eine klare Niederlage hinnehmen.

Gegen den Spitzenreiter der Regionsliga-Staffel aus Hessisch Oldendorf stand nach 60 Minuten ein 24:33 auf der Anzeigetafel in der Halle Harmsmühlenstraße.

Dabei starteten die Deisterstädter gut in die Partie. Dank einer starken 4:2 Abwehr und einer guten Abschlussquote im Angriff konnte die Mannschaft ihrem Gegner zunächst auf Augenhöhe begegnen. Beim Stand von 7:7 in der 14. Minute allerdings glitt ihnen das Spiel immer mehr aus der Hand. Im Angriff fehlten die Ideen und wenn klare Chancen herausgespielt werden konnten, wurden sie leichtfertig vergeben. So wurden die Gäste eingeladen, ihr Tempospiel zu etablieren und über ein 9:19 (28. Minute) bis zur Halbzeitpause auf 10:22 zu erhöhen.

Das gleiche Bild bot sich den Zuschauern auch nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Wie schon in den ersten 30 Minuten der Begegnung fand die HSG nicht zu ihrem Spiel. Zwar konnte der Abstand zu den Gästen gehalten werden, das lag jedoch daran, dass diese nun durchwechselten und sich zahlreiche technische Fehler im Angriff leisteten.

Die klare Niederlage wurmt Trainer Thorben Kanngießer vor allem aus einem Grund: „Wir konnten heute nicht an die starke Leistung von letzter Woche anknüpfen. Vor allem aus dem Rückraum muss mehr kommen.“ Wenn es jedem Spieler wie gegen Nienburg gelinge, sein spielerisches und kämpferisches Potenzial abzurufen, dann sei die Mannschaft in der Tabelle oben mit dabei. Das gilt es nun am kommenden Samstag bei der HSG Schaumburg-Nord III unter Beiweis zu stellen.

Bild: Stefan Luksch