weibliche d springe frei hsg deister suentel4An diesem Wochenende stand für die weibliche D1-Mannschaft das weiteste Auswärtsspiel der Saison an. Nach knapp 85km Anreise trafen die HSG-Mädchen auf den Gastgeber HSG Nienburg.

Die Gastgeber hatten bis dato nur zwei Minuspunkte und einige Spiele auch schon recht deutlich gewonnen. Somit war klar: Das wird eine erheblich schwerere Aufgabe als bei dem deutlichen Sieg am Steinhuder Meer bei der JSG Meerhandball vor einer Woche. Aber schon ab dem ersten Angriff haben die HSG-Mädchen gezeigt, dass die weite Fahrt mit zwei Punkten belohnt werden sollte. Über 0:3 und 4:8 zogen die Mädchen auf 10:14 zur Pause davon. Lautstarke Unterstützung gab es während des ganzen Spiels von 15 mitgereisten Eltern und Geschwistern.

Auch in der zweiten Halbzeit hielten die HSG-Mädchen die Konzentration aufrecht und konnten so das Spiel mit 24:27 für sich entscheiden. Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß: „Ich bin auf die Mannschaft stolz, wie sie mittlerweile das umsetzt, was wir uns vor dem Spiel vornehmen und absprechen. Das Zusammenspiel in Abwehr und Angriff war das gesamte Spiel über klasse“ , so Trainer Stefan Katz. Der Sieg kam durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aller zustande. Maja konnte einen Siebenmeter abwehren, und Muriel hat die gegnerische Haupttorschützin super aus dem Spiel genommen.“ Mit dem Sieg sind die HSG-Mädchen nach Punkten mit dem Tabellenzweiten gleichgezogen. In zwei Wochen kommt zum letzten Heimspiel des Jahres die Mannschaft der HSG-Hannover West.

Die HSG-Tore erzielten: Lina 8/2, Muriel 7, Greta 6,Lea 2, Philine 2, Leni 1 und Laura 1.