weibliche d frei stefan katzZu Beginn der Rückrunde verlor die weibliche D1-Jugend ihr Auswärtsspiel bei der HSG Wacker Osterwald/Schloss Ricklingen mit 12:13.

Dabei kamen die Mädchen vom Deister gut ins Spiel. Das 1:0 der Gastgeber konnte Laura im direkten Gegenzug ausgleichen und durch weitere Tore von Greta, Muriel und Philinie zogen die HSG-Mädchen auf 7:3 zur Pause davon. In dieser Phase machte Maja im Tor ein sehr starkes Spiel und konnte durch zahlreiche Paraden den Vorsprung sichern. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Mädchen ein ganz anderes Gesicht. Die HSG-Mädchen haben komplett den Faden verloren und nach acht Minuten in der zweiten Halbzeit fiel der Ausgleich zum 7:7. Auch eine Auszeit konnte den Lauf der Gastgeberinnen nicht stoppen und in der 30. Spielminute lagen die Mädchen mit 7:9 zurück.

"Leider hat sich meine Mannschaft von der harten Gangart der Gastgeberinnen massiv verunsichern lassen. Und nach einigen schmerzhaften Schubsern beim Torabschluss fehlte dann den Mädchen auch der Mut, weiter konsequent den Torerfolg zu suchen." Durch Tore von Greta, Muriel und Laura konnten die HSG-Mädchen den 10:10 Ausgleich erzielen, aber heute fehlte einfach das nötige Quäntchen Glück um das Spiel noch einmal zu drehen.

"Die Zuschauer der Heim-Mannschaft haben während und auch nach dem Spiel meine Mannschaft verbal attackiert. Das habe ich den letzten Jahren als Trainer von Kinder-Mannschaften so noch nie erlebt und werde ich mir in dieser Art auch so nicht noch einmal gefallen lassen. Das sind Kinder und sollen sich einfach in einem fairen Wettkampf messen können." so Trainer Stefan Katz nach dem Spiel.

Die Tore für die HSG warfen Gerta 6/davon drei 7m, Laura 3, Muriel 2 und Philine 1

Foto: HSG Deister Süntel